3 Tage Achtsamkeit, Körperarbeit, junge Menschen (inklusive einer Oma) und Ponies

Es war schön!


Jeder hatte so seine Marmeladenglasmomente.


Meiner war es dieser:

Wir machen Körperübungen zum Ankommen in den Tag, Faszien lockern, Energie fließen lassen, der ein oder andere Sonnenstrahl lugst durch die Wolken, die Vögel singen, die Ponies gesellen sich langsam nach ihrem Frühstück dazu, das ein oder andere davon steckt seine Nase neugierig dazwischen, flirtet, fragt, was wir da so tun. Als wir beginnen also noch Unruhe, jeder sucht seinen Platz (wir auch), wir machen die ersten Übungen, landen langsam, ein Pony, unsere Flocke, gesellt sich in unseren Kreis, gähnt, schleckt und lässt los (weiße Nase, ganz rechts im Nachher-Bild ), Nala und Bosse (schwarz und weiß) plumpsen in den Sand. Wir irgendwie auch. Gut gelandet im Hier und Jetzt.



Es war für mich eine kleine Premiere und zwar die Verbindung meiner Weiterbildung im Bereich Körperpsychotherapie und Achtsamkeit mit meiner Arbeit mit Mensch und Pferd. Wir haben Übungen zur Kontaktaufnahme, zur Erdung, zur Zentrierung, für den Energiefluss, das Ankommen und auch Körperübungen zum Umgang mit Emotionen wie Angst oder Wut gemacht und ich freue mich so arg, dass ich das was ich die letzten Jahre immer suchte, eine tiefere Arbeit mit den Menschen und den Pferden, hier gefunden habe.


Und so fühle ich mich „vorerst“ ein wenig angekommen, in meiner Arbeit, wie ich sie in Zukunft machen möchte. Es darf gerne mehr davon kommen.



Ach…und das Wetter? Wow, es war großartig und meinte es gut mit uns, es gab Hagel, Sturm und Sonnenschein und irgendwie passte jede Regenpause gut für uns und jeder Sonnenschein wärmte an der richtigen Stelle.


#pferbindungswege #achtsamkeit #erdung #ankommenbeisich #menschpferdkommunikation #körperarbeit #verbindungssuche #körpersprache #körperarbeitmitpferden #persönlichkeitsentfaltung #persönlichkeitsentfaltungmitpferden #guteerfahrungen #körperspüren

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bye, bye,

"Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare" Christian Morgenstern